Das gewisse Etwas der Frauen

Cast/Ausstattung Darsteller: Robert Hoffmann, Michèle Mercier, Nadja Tiller, Heinz Erhardt
Regisseur: Luciano Salce
Komponist: Ennio Morricone
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Sprache:
Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Italienisch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Untertitel: Deutsch
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Produktionsjahr: 1965
Spieldauer: 99 Minuten


Wie hat Heinz Erhardt einmal so schön gesagt: „Liebschaften sind wie Pilzgerichte, ob sie ungefährlich waren, weiß man erst später“. Wie wahr, wie wahr.
Diese Erfahrung muss auch der junge Robert (Robert Hoffmann) machen. Kaum die Pubertät überstanden, macht er sich auf, die Frauenwelt zu erkunden. Auf der Suche nach ersten erotischen Erfahrungen wird er bald fündig.

In Das gewisse Etwas der Frauen (Originaltitel Come imparai ad amare le donne) versammelt sich eine namhafte Riege großer Schauspieler: Nadja Tiller, Anita Ekberg, Zarah Leander, Erika Schramm und Heinz Erhardt spielen mit in der italienisch-deutschen Produktion. Dass diese Mischung passt, beweist die spritzige Komödie mit Bravour: Der jugendlich-schöne Robert jagt in die Welt hinaus, um das Geheimnis der Frauen zu lüften. In seinem Internat erteilt ihm die Ehefrau des Direktors erste Nachhilfestunden im Fach Liebe. Als nächstes landet er in einem Autogeschäft, wo er den Fängen einer attraktiven Rennfahrerin (Elsa Martinelli) erliegt. Darauf folgt ein Stelldichein auf dem Diwan einer höchst erotischen Schauspielerin. Station für Station – und es folgen noch einige, die 99 Minuten vergehen wie im Flug – lässt er hinter sich, um nach jedem Erlebnis ein wenig mehr über das ihm bisher unbekannte Geschlecht zu wissen.

Robert erkennt am Ende seiner Reise durch die Frauenwelt, dass das weibliche Geschlecht nicht nur anders ist, sondern tatsächlich ein gewisses Etwas hat. Und nicht nur das. Es kann auch furchtbar anstrengend sein. Oder wie Heinz Erhardt sagen würde – um noch einmal den großen Unterhaltungskünstler der 50iger und 60iger Jahre zu bemühen: „Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muss sie mit Fassung ertragen“.

Regie führte Luciano Salce, Produzent zahlreicher Komödien und Erotik-Komödien. Er wurde jedoch auch durch andere Werke bekannt, wie beispielsweise durch das Drama El Greco aus dem Jahre 1966, dass das Leben und Schaffen des Malers El Greco zum Gegenstand hat.

Und auch sonst hat der Film einen großartigen Cast zu bieten: Neben Zarah Leander, die auch noch ein wunderbares Lied zum Besten gibt, und dem fabelhaften Heinz Erhardt sehen wir Romina Power, Nadja Tiller sowie Anita Eckberg. Mehr geht kaum.

Prämiere in der Bundesrepublik Deutschland hatte die Komödie am 23. November 1966. Jetzt liegt der Film in einer neu aufgelegten Special Edition vor.

Die deutsche DVD von Magic Picture präsentiert den Film in Deutsch und Italienisch (jeweils Dolby Digital 2.0). Untertitel sind in Deutsch verfügbar. Als Extras gibt es den deutschen Kinotrailer sowie eine Plakate- und Aushangfotos-Galerie.

Der junge Robert leidet unter den Zuständen im Internat. Da er jedoch ziemlich hübsch ist, erbarmt sich die Frau des Direktors seiner und führt ihn in die Liebe ein. Solchermaßen ausgebildet, tritt Robert die Flucht aus dem Internat an und stürzt sich mit Eifer auf die Damenwelt. Die wiederum ist beglückt ob dieses Geschenks der Natur und erweist sich als gar nicht zögerlich, wenn es gilt, den jungen Burschen auch beruflich voranzubringen. Schließlich findet sich Robert in der Position des Direktors eines Hubschrauberwerkes wieder.

Jetzt online kaufen

Trailer (unrestaurierte Fassung)

Das Adobe Flash Plugin wird benötigt, um diesen Ihnalt anzuzeigen.

filme/cinema_gewisseetwas.txt · Zuletzt geändert: 2010/08/16 16:38 von chris
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0
Site - © scientific|Media, 2010 - Link